Die heute gesuchte Art ist sicher kein SchreibtischtĂ€ter. Er muss sich schließlich mit gefĂ€hrlicher Beute herumschlagen. Wobei er nicht mit den Armen schlĂ€gt.

Der storchenĂ€hnliche Greif ist nach einer BĂŒro-TĂ€tigkeit benannt

 

Es handelt sich um den

SekretÀr

Er ist in den afrikanischen Savannen sĂŒdlich der Sahara heimisch. Trotz seines eher an eine Storch erinnernden Körperbaus gehört er zu den Greifvögeln. Er ernĂ€hrt sich von kleineren SĂ€ugetieren und Reptilien. Ganz oben auf seinem Speiseplan stehen aber Schlangen, auch giftige Arten können erlegt werden. Die Beute wird durch gezielte und schnelle Tritte auf den Kopf erlegt.

Den Namen SekrtĂ€r trĂ€gt er auch im englischen (secretary bird), in Afrikaans heißt er sekretarisvoĂ«l. Die lange Nackenfedern sollen an Federkiele und die gesamte Erscheinung an einen Beamten im Gehrock erinnern.

Urs LeuthĂ€usser konnte die Art im Kgalagadi Transfrontier Park in SĂŒdafrika fotografieren.