Der Auerhahn, vom Austerben bedroht

Der letzte Auerhahn am Hirschbichl ist tot !

(Ein Betrag von Dr. Hubert Kluger)

Die Population der zur Familie der RaufußhĂŒhner (Tetraonidae) gehörenden AuerhĂŒhner ist in Mitteleuropa stark gefĂ€hrdet und steht deshalb auf der Roten Liste der in Deutschland vom Austerben bedrohten Vogelarten. Ein Grund fĂŒr ihre Seltenheit ist ihr hoher Lebensraumanspruch. Sie bevorzugen naturnahe und ruhige Nadel- und MischwĂ€lder.

Der Auerhahn ist sehr scheu und reagiert deshalb auf Störungen durch den Menschen durch Stress. Vor allem im Winter ist jedes Auffliegen des bis 86 cm grĂ¶ĂŸten HĂŒhnervogels Europas sehr krĂ€ftezehrend und kann zum Verhungern fĂŒhren. Deshalb sind seine LebensrĂ€ume insbesonders  im Winter streng geschĂŒtzt, zumal er sich in Höhen von 1200m – 1600m aufhĂ€lt. Er kann nur bergabwĂ€rts starten und muss dann nur zu Fuß wieder hoch durch den Schnee zurĂŒck zu seinem Schlafplatz.

WÀhrend der Balzzeit, die an meist den gleichen BalzplÀtzen stattfindet, verliert das MÀnnchen seine Scheu und verteidigt aggressiv sein Revier.

Ich selbst war seit 3 Jahren wĂ€hrend der Balzzeit des Auerhahns zur Zeit der Schneeschmelze auf der Suche im Heutal in Österreich und im Nationalpark Berchtesgaden.

Im April 2022 endlich hatte endlich das GlĂŒck, das sehr imposante Balzverhalten zu beobachten. Obwohl ich ungefĂ€hr seinen Balzplatz in der NĂ€he des Hirschbichl im Nationalpark Berchtesgaden kannte, kam er mir schon auf der Forststraße dorthin aggressiv entgegen. 

3 Tage besuchte ich ihn immer wieder und fotografierte ihn aus gebĂŒhrender Entfernung. Er war alleine dort ohne Hennen, aber verteidigte seinen Balzplatz, zu dem auch die Forststraße gehörte, mit weit hörbarem Glucken und Radschlagen.

Aber genau das wurde ihm zum VerhÀngnis !

Da er jeden attackierte, der ihm auf dem Forstweg entgegenkam,

wurde er ein paar Tage spÀter schwer verletzt aufgefunden und erlag seinen Verletzungen. Vermutlich hat ein Tourist ihn erschlagen.

So ist auch der letzte Auerhahn in dieser Region ausgestorben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert